Zehra İpşiroğlu ☆ DEUTSCHBücher

Bücher

Das Nashornspiel, (Kinderbuch)

Grossmutter und Zeynep schreiben zusammen ein Buch. Grossmutter ist eine bekannte Schriftstellerin, aber für Kinder hat sie noch nie geschrieben. Deshalb muss Zeynep ihr helfen. Schließlich ist sie die Hauptperson in dem Buch.

Zeynep trainiert ihre Wollpuppe für die Olympiade oder spielt mit ihrem Bruder und seinen Freunden das Nashornspiel. Auch Bücher schreibt sie gerne, nur die Schule mag sie nicht.

Nichts von dem, was die Lehrerin erzählt, kann sie behalten, da sie dauernd über andere Dinge nachdenken muss. Ihr Kopf ist wie ein Sieb.

 


Lust am Schreiben (mit Fakiye Özsoysal) Sammelband, Kreatives Schreiben

Das Schreiben etwas Lustvolles ist, dokumentiert dieser reichhaltige zweisprachige Sammelband mit Texten von 50 Studierenden, die hier zu Autoren geworden sindie und Ängsten.

Sie gehen mit Reportagen, Rezensionen, Kritiken auf spannende Entdeckungsreisen.Sie lernen andere Kulturen und Welten kennen.

Sie erzählen dabei von ihren Träumen, Phantasien.

 


Farben der Träume (mit Nazan Ipşiroğlu), (Sachbuch für Kinder)

Farben der Träume lädt die Kinder zu einem Spaziergang in die Welt der Bücher ein. Sie entdecken dabei eine ihnen bisher unbekannte neue Welt.

Sie lernen berühmte Maler kennen, entdecken das Geheimnis des Bilderlesens und entfalten die eigene Kreativität.

Als ein buntes Arbeits- und Materialienbuch ist Farben der Träume besonders für den Schulunterricht geeignet.

 


Dotschland, Dotschland, Alamanya Alamanya,(Theaterstück)

Murat ist die Hauptfigur in diesem Stück, das vom Leben der zweiten Generation von Migranten in Deutschland handelt. Das Stück zeigt anschaulich und anrührend, was man allmählich zu begreifen begann: Etwas läuft falsch mit der Migration, man muss etwas tun. Inzwischen hat sich ein Teil der Migranten eingelebt, andere sind zurückgekehrt, und Murats sind längst erwachsen, haben selber Kinder. Doch die Probleme sind nicht weniger geworden. Im Gegenteil sie wurden grösser und drängender.Heute lebt nicht nur ein Murat in Deutschland, sondern Tausende.

Wer das Stück über diesen Jungen liest, wird an seiner Geschichte die heutigen Probleme besser verstehen.

 


Eine Andere Türkei, Literatur, Theater und Gesellschaft im Fokus einer Randeuropäerin, Essays und Kürzestgeschichten

Aus der Perspektive einer „Randeuropäerin“, die seit Jahren in Deutschland und der Türkei lebt, wirft die Autorin einen Blick auf beide Länder, die durch lange Jahre der Migrationsbewegung eng verbunden sind, sich aber trotzdem fremd geblieben sind.

Ipşiroğlu erzählt von einer modernen türkischen Kultur, deren Vielfalt wenig bekannt ist. Türkische und deutsch-türkische Schriftsteller, Theaterautoren und ihre Werke werden vorgestellt, ergänzt durch kurze Geschichten.

Das Buch bietet einen Überblick über türkisch-deutsche Beziehungen in Literatur und Theater, der Anregungen für die interkulturelle Praxis geben kann.

 


Wege ins Freie, Junge Migrationsgeschichten

Sechs Frauen und zwei Männer, denen es gelungen ist, ihren eigenen Weg in diesem Land zu finden, erzählen über ihr Leben. Wie konnten sie Hindernisse und Konflikte überwinden, welche Dramen spielten sich in ihrem Leben ab, welche persönlichen Begegnungen haben ihnen geholfen, wie stellen sie sich ihre Zukunft vor? An diesen Biografien werden Probleme, die durch Migration entstehen, so authentisch und anschaulich wie selten sonst sichtbar. Jeder einzelne Text bildet ein zwei- oder sogar mehrstimmiges Gewebe, denn zu den Stimmen der autobiografischen Erzählerin und der von ihr beschworenen Personen gesellt sich die der zuhörenden und nachdenkenden Autorin. Wege ins Freie beleuchtet ebenso anrührend wie kritisch die Schwierigkeiten der Integration und ist dennoch ein Buch der Hoffnung. Es wendet sich an alle, die an Problemen der Migration und an den jungen Menschen, die davon betroffen sind, Interesse haben.

Es vermag vor allem auch Leserinnen und Lesern Anregung und Orientierung zu geben, die im Selbstfindungsprozess mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben.


Version vom 23.03.2011 um 11:40:32